Zur Landkarte Bistum

Informationen

Gemeinden

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden / Ortschaften die zur Pfarrei Seliger Paul Josef Nardini in Germersheim gehören.

Germersheim

mehr Infos


Lingenfeld, Schwegenheim, Westheim

mehr Infos


Sondernheim

mehr Infos

Montag, 26. Juni 2017

Pfarrer i.R. Joseph Wendel verstorben

Joseph Wendel im Jahr seiner Pensionierung.

Joseph Wendel, der frühere Pfarrer der Gemeinden Germersheim und Sondernheim, ist am 25. Juni in Frankenthal gestorben.

In Frankenthal hatte der gebürtige Saarpfälzer im Caritas-Altenzentrum seinen Ruhestand verbracht und noch in der Seelsorge des Hauses mitgearbeitet. Bereits im aktiven Dienst war er in Frankenthal tätig gewesen – in der bewegten Zeit nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil war Wendel zwischen 1968 und 1979 Pfarrer in der Frankenthaler St. Ludwigskirche.

Dann folgten 28 Jahre in der Pfarrei Germersheim-St. Jakobus, wo Wendel bereits früh mit den Veränderungen in der Pastoral Bekanntschaft machte: Ab 1991 bekam er die Pfarrei St. Johannes der Täufer im Stadtteil Sondernheim hinzu. Joseph Wendel, der zwischen 1986 und 1998 auch Prodekan des Dekanats Germersheim und viele Jahre (teils stellvertretender) Pfarrverbandsleiter war, hatte stets betont, diese pastoralen Restrukturierungen seien nur ein Anfang vieler Veränderungen in der Kirche.

In der Pfarrei war er ein ausgleichender Mensch – jegliche Form von Aktionismus war ihm zuwider, ebenfalls Auseinandersetzungen mied er möglichst. In Gottesdiensten und seinen Predigten überwiegte die Unaufgeregtheit. Wichtig war dem Priester das regelmäßige Stundengebet. Das Beten des Breviers pflegte er bisweilen auch bei Spaziergängen. Ein großes Anliegen war dem Pfarrer die Kirchenmusik – so zählt die Neugründung des Germersheimer Kirchenchors zu seinen Verdiensten – sowie die Arbeit der Kindertagesstätten. Neubau einer und grundlegende Renovierung der anderen Germersheimer Kita trieb er maßgeblich voran. Wendel war ein belesener Theologe mit einer großen Bibliothek. Er konnte davon schwärmen, im Studium noch Vorlesungen Karl Rahners besucht zu haben, der das Konzil mitgeprägt hatte.

Joseph Wendel stammte aus Blieskastel, wo er am 12. April 1935 zur Welt kam. Sein namensgleicher Onkel war der frühere Speyerer und Münchener Bischof und Kardinal Wendel. Mit seinen Eltern verbrachte der junge Priesterkandidat auch prägende Zeiten im Haushalt des bischöflichen Onkels, auch zu dem Zeitpunkt, als Kardinal Wendel an Silvester 1958 völlig unerwartet starb.

Der Neffe Joseph Wendel wurde am 1. April 1962 zum Priester geweiht. Es folgten Kaplansjahre in Dudenhofen, Speyer-St. Bernhard und Mutterstadt, Ende 1968 dann die erste Pfarrstelle in Frankenthal. In dieser Stadt fühlte er sich wohl, daher wollte er dort seinen Ruhestand verbringen. Das Requiem fand für Pfarrer i. R. Joseph Wendel am 30. Juni in Frankenthal-St. Ludwig statt. In der Messfeier mit dem Speyerer Dekan Frank Aschenberger und Frankenthaler Pfarrer Stefan Mühl nahmen auch Gemeindeangehörige aus Germersheim und Sondernheim Abschied von ihrem früheren Seelsorger. Am 11. Juli werden seine sterblichen Reste auf dem Frankenthaler Stadtfriedhof beigesetzt.

Anzeige

Anzeige