Zur Landkarte Bistum

Informationen

Gemeinden

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden / Ortschaften die zur Pfarrei Seliger Paul Josef Nardini in Germersheim gehören.

Germersheim

mehr Infos


Lingenfeld, Schwegenheim, Westheim

mehr Infos


Sondernheim

mehr Infos

Samstag, 24. Juli 2021

200 Jahre Paul Josef Nardini

Nardini-Schaufenster, Online-Andachten und mehr

Hier finden Sie ab 25.7. zwei Online-Andachten zum Mitfeiern

Andacht für Erwachsene

Andacht für Kinder

 

Wer ein großes Feuer in sich trägt

Vor 200 Jahren wurde der 2006 selig gesprochene Paul Josef Nardini in
Germersheim geboren. Ursprünglich hatte die Pfarrei ein rauschendes
Geburtstagsfest geplant. Aufgrund der Pandemie gibt es stattdessen eine
Schaufensterausstellung, eine Online-Andacht und einen Festgottesdienst.
Nächstes Jahr geht es dann weiter mit Veranstaltungen.
„Wer ein großes Feuer in sich trägt, kann die Welt erwärmen.“ Das steht
neben einem Bild von Paul Josef Nardini auf den fünf großen farbenfrohen
Bannern, die an markanten Punkten in Germersheim aufgestellt sind.
Selbst bei Regen leuchten sie noch. Immer wieder bleiben Menschen
neugierig davor stehen und werden an das berühmte Kind ihrer Stadt erinnert.
Doch wie viel wissen die Menschen heute noch über das Leben von Nardini,
der am 25. Juli 1821 als uneheliches Kind geboren wurde und in einer
Pflegefamilie aufwuchs? Eine Nardinistatue auf dem gleichnamigen Platz
erinnert an ihn, ebenso der Name einer Schule. Doch wie hat er gelebt?
Der Nardini-Arbeitskreis der Pfarrei Seliger Paul Josef Nardini hat eine
Ausstellung vorbereitet, die zunächst vom 29. Juni bis 24. August in dem
Schaufenster des ehemaligen Schuhaus Kohler in der Ludwigstraße gezeigt
wird. In liebevoller Kleinarbeit haben die Frauen und Männer sechs
Stationen aus Nardinis Leben mit Egli-Figuren nachgestellt, beginnend
mit der Taufe des kleinen Paul Josef.
Die nächste Szene zeigt ihn als Jungen, der in einer Schuhmacherfamilie
aufwächst und in die Fußstapfen seines Ziehvaters treten soll. Doch der
junge Nardini ist sehr begabt und darf Priester werden. Die nächste
Szene zeigt ihn bei der Priesterweihe im Speyerer Dom.
Inmitten von armen Menschen, mit einem Kind auf dem Arm, ist er in der
Szene zu sehen, die seine Zeit als junger Priester in Primasens
darstellt. „Dort hat er fast nur Armut kennengelernt und sich mit aller
Kraft für die Ärmsten der Armen eingesetzt“, erzählt Rita Rösch,
Sozialreferentin der Pfarrei Germersheim. Er wollte Hunger und Not
lindern und den Kindern Zugang zu Bildung verschaffen.
„Alleine konnte er das nicht, deshalb hat er sich zwei Ordensschwestern
aus Niederbronn zur Hilfe geholt“, erzählt Rösch weiter und erklärt
damit nächste Szene der Ausstellung, die einen Priester mit zwei
Ordensschwestern zeigt. Später hat er dann die Ordensgemeinschaft der
Mallersdorfer Schwestern gegründet. Nardini hat sich für die Armen
aufgeopfert und ist am 27. Januar 1862 mit nur 40 Jahren gestorben. Die
letzte traurige Szene zeigt ihn auf dem Sterbebett.
Wie viel Arbeit in diesen Szenen steckt, lässt sich nur erahnen. Die
Figuren sind alle selbst gemacht und bekleidet. Allein für das Habit
einer Ordensfrau-Figur hat Maria Deck vom Arbeitskreis Nardini, eine
versierte Hobbyschneiderin, gut vier Stunden benötigt.
Neben den Szenen aus Nardinis Leben hat die Ausstellung noch zwei
weitere Stationen. In einer wird erklärt, wie die Pfarrei Seliger Paul
Josef Nardini zu ihrem Namen kam. In der zweiten sind Statements unter
anderem von Vertretern aus Politik, Wirtschaft, sozialen Einrichtungen
und Schulen zu sehen, in denen sie erklären, warum Nardini auch heute
noch ein Vorbild sein kann.
Ab dem 24. August wird die Ausstellung in Lingenfeld in der Schulstraße
im Schaufenster des alten Ladengeschäfts der Bäckerei Abele gezeigt.
Auch in Westheim, Sondernheim und Schwegenheim sollen die Szenen noch
gezeigt werden. Der Arbeitskreis sucht im Moment noch nach geeigneten
Schaufenstern. Sechs Meter ist die Ausstellung breit, doch die Szenen
ließen sich auch auf weniger Platz arrangieren. „Wir hatten es uns nicht
so schwer vorgestellt, Räume zu finden“, sagt Maria Deck. Auch die
großen Banner werden noch in den anderen Gemeinden der Pfarrei zu sehen
sein.
 

2022 sollen dann die anderen Veranstaltugen nachgeholt werden, die für
diesen Sommer geplant waren: ein Nardini-Walk durch Germersheim, ein
Musical und eine Talkrunde im Klosterhof, in der es um die heute immer
noch brandaktuelle Botschaft Nardinis geht. Denn mit dem Feuer, das er
in sich getragen hat, hat er die Welt ein Stück erwärmt.

(der pilger/Dr.Christine Kraus)

Zeitgleich mit der Schaufensteraktion erinnern derzeit in Germersheim fünf große Banner an den Seligen Paul Josef Nardini.

 

Live-Mitschnitt des Festgottesdienstes am 25. Juli 2021 in Germersheim:

https://us02web.zoom.us/rec/share/TPCjpPEVjbcofyfO6927jtKODPcmgSUaY7AVJwbIoPQ9-2rQx-4lzu-nUI9fzPer.byU1x7logyHsTFTM

Passcode: +TsH^5rC

Anzeige

Anzeige