Zur Landkarte Bistum

Informationen

Gemeinden

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden / Ortschaften die zur Pfarrei Seliger Paul Josef Nardini in Germersheim gehören.

Germersheim

mehr Infos


Lingenfeld, Schwegenheim, Westheim

mehr Infos


Sondernheim

mehr Infos

Katholische Kindertagesstätten

Die Pfarrei Germersheim ist Träger von vier Kindertagesstätten:

In Sondernheim ist das die Kindertagesstätte St. Johannes der Täufer, in Germersheim die beiden Kindertagesstätten St. Jakobus und St. Josef sowie in Lingenfeld die Kindertagesstätte St. Elisabeth.

Gemeinsames Leitbild unserer Einrichtungen

SITUATION

Seit November 2011 umschreibt der Pastoralplan des Bischofs von Speyer die vier Kirchengemeinden Germersheim, Sondernheim, Lingenfeld und Schwegenheim mit ihren vier Kindertagesstätten als eine einzige Pfarrei (Projektpfarrei).

Die vier Kindertagesstätten St. Jakobus und St. Josef Germersheim, St. Johannes d. Täufer Sondernheim und St. Elisabeth Lingenfeld verstehen sich als wesentliche und selbständige pastorale Felder innerhalb der Pfarrei. In diesem Zusammenhang geben die Verantwortlichen den Einrichtungen folgendes Leitbild.

PÄDAGOGISCHE ORIENTIERUNG

Unsere kirchlichen Kindertagesstätten sind Orte, an denen die Kinder Geborgenheit finden und verlässliche Bindungen in vertrauensvoller Atmosphäre eingehen können. Dies ermöglicht den Kindern sich zu gefestigten Persönlichkeiten zu entwickeln, die voller Vertrauen, Hoffnung und Liebe ins Leben gehen. Wir fördern die Stärken der Kinder, damit sie sich zu selbständigen, eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Menschen entfalten können. Dabei begleiten wir einfühlsam und berücksichtigen die unterschiedlichen Lebenssituationen.

Unsere pädagogische Arbeit orientiert sich an den Bildungs- und Erziehungsempfehlungen für Kindertagesstätten in Rheinland Pfalz und den Leitlinien für Kindertagesstätten in der Diözese Speyer.

Zu unseren Bildungsauftrag gehört es sich an den unterschiedlichen, altersstrukturell bedingten Bedürfnissen der Kinder zu orientieren und sie in ihrem individuellen Entwicklungsprozess zu unterstützen.

CHRISTLICHE ORIENTIERUNG

Welt und Natur sehen wir als Gottes Schöpfung, die uns immer wieder staunen lässt. Darum begegnen wir ihr respektvoll und danken dem Gott allen Lebens hierfür. Er hat uns inmitten dieser Welt geschaffen und einen Platz gegeben.

Zeugnis davon gibt uns ein christliches Menschenbild, das in der Bibel fest verankert ist und uns leitet. Davon ausgehend verstehen wir jeden Menschen als einzigartige Persönlichkeit. Daher ist es uns wichtig, jedes Kind mit seiner eigenen Geschichte wahr- und anzunehmen.

Umso mehr ist es uns ein Anliegen, den Kindern diese Welt des Glaubens zu öffnen und sie zum Glauben an Gott einzuladen.

Unter religiöser Bildung verstehen wir auch, gemeinsam mit den Kindern, etwas über andere Religionen zu erfahren, da wir alle Menschen achten und respektieren, gleich welcher Nationalität und Religionszugehörigkeit. Dennoch steht für uns der christliche Glaube stets im Vordergrund.

 

WERTEORIENTIERUNG

In der Gemeinschaft der Kindertagesstätte werden christliche Werte erleb- und erfahrbar. Prägend für diesen Umgang mit den Kindern sind besonders Werte wie Nächstenliebe, dies bedeutet Toleranz, Freundschaft, Verzeihen, Ehrlichkeit und Rücksichtnahme. Über all diese Werte wird auch im Buch des Glaubens, der Bibel, berichtet. Regeln friedlichen Zusammenlebens lernen Kinder ebenso kennen wie Verantwortung für sich selbst und andere.

FAMILIENORIENTIERUNG

Neben den Eltern und Familienmitgliedern sind die Mitarbeiterinnen* in den Kindertagesstätten in erheblichem Maße an der Erziehung der Kinder beteiligt. Sie leisten einen wichtigen Beitrag im Bezug auf den Erziehungsauftrag. Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieherinnen bereichert die individuelle Förderung kindlicher Entwicklung.

Zudem ist den Eltern stets Gelegenheit gegeben, den Alltag in der Kindertagesstätte kennen zu lernen, Ideen einzubringen und entsprechend ihren Möglichkeiten und Interessen daran mitzuwirken.

Darüber hinaus sind die Einrichtungen auch als Bindeglied zu familienunterstützenden und –entlastenden Beratungsdiensten und Förderstellen.

MITARBEITERINNEN

Jede unserer Mitarbeiterinnen hat mit ihren Begabungen, Haltungen, fachlicher Kompetenz und Glaubenszeugnis Anteil an der Verwirklichung der Ziele und des Erziehungsauftrages der Einrichtung.

Die Personalentwicklung zielt auf engagierte Mitarbeiterinnen, deren Kreativität und Flexibilität gefordert und gefördert wird.

KONZEPTIONSENTWICKLUNG

Jede der vier Kindertagesstätten gibt sich zur Umsetzung dieses Leitbildes eine eigene Konzeption, die kontinuierlich weiterentwickelt wird.

TRÄGERVERANTWORTUNG

Der Träger sorgt für die Anstellung von ausreichend pädagogischem geschultem Fachpersonal. Der Dienst ist geprägt von gegenseitiger Wertschätzung, Solidarität und gemeinsamer Bereitschaft zur Problembewältigung. Rückhalt, Unterstützung und ständige Kommunikation bilden eine unerlässliche Basis für die Zusammenarbeit zwischen Mitarbeiterinnen und Träger. Dieser unterstützt die pädagogische Arbeit seiner Kindertagesstätten, indem er religiöse Angebote begleitet, neue Impulse setzt und die Möglichkeit zur Weiterbildung bietet.

„Unsere Kinder sind die wichtigsten Gäste,

die zu uns ins Haus kommen,

die sorgsame Zuwendung verlangen,

eine zeitlang bei uns verweilen

und dann aufbrechen,

um ihre eigenen Wege zu gehen.“

Henri Nouven

Anzeige

Anzeige